Aktuelles

27.01.2012 - Zum Gedenktag der Sturmflut 1962
Vom 16. bis 18. Februar 2012 wird ein Stempel "Gedenken an die Orkanflut 1962" in der Nordsee-Passage in Wilhelmshaven vorgestellt. Die Flut entstand durch auflandige Winde der Stärke 9 bis 10 zur

Vom 16. bis 18. Februar 2012 wird ein Stempel "Gedenken an die Orkanflut 1962" in der Nordsee-Passage in Wilhelmshaven vorgestellt. Die Flut entstand durch auflandige Winde der Stärke 9 bis 10 zur Orkanflut aus dem sog. Island-Tief, welches seit dem 12. Februar 1962 dort vorhanden war. Das heranziehende Orkantief erreichte die Deutsche Bucht und das hoch aufgestaute Wasser die Ems, den Jadebusen, die Weser und die Elbe. In Wilhelmshaven erreichte am 16./17. Februar 1962 die Fluthöhe über NN +5,22 m. Der nördliche Maadedeich hielt diesem enormen Wasserdruck nicht stand und brach ein. Erhebliche Wassermassen flossen in die Maade und in Teile der Stadt. Der südliche Rüstringerdeich der Maade hielt den Wassermassen stand und verhinderte Schlimmeres. Der Rüstersieler Groden wurde nach der verheerenden Flut im Jahre 1963 errichtet durch die Schließung der Deichlinie zwischen dem Maadesiel und der Geniusbank. So wurde verhindert, dass das Wasser den nördlichen Maadedeich erreichen konnte.

Der Verein für Briefmarkenkunde Wilhelmshaven e.V. gibt aus diesem Grunde einen Briefumschlag heraus, der unter folgender Adresse bezogen werden kann: Gerhard Weiß, Neustrelitzer Straße 3, 26388 Wilhelmshaven, Tel. 04421 53684.