Aktuelles

29.10.2019 - Deutsche Post ist immer für höhere Preise gut
(pcp-wm) Eigentlich geht es bei der Deutschen Post wie bei der Deutschen Bahn. Zustell- und Transportqualität lassen aus Kundensicht mehr und mehr zu wünschen übrig, aber die Preise für Leistungen werden dennoch Jahr für Jahr erhöht.

 Und dies nicht zu knapp. Ab dem 1. Januar sollen die Preise für Pakete erneut deftig steigen, auch für den internationalen Briefversand sind solche Erhöhungen bereits angekündigt.
Warenpost International Kilotarife: Hier steigen die Stück-Preise für Warenpost-International Tracked um 10 Cent, für solche mit Unterschrift um 1 Euro. Die Kilopreise bleiben unverändert. Warenpost International Einzeltarife: Tracked 10 Cent teurer, solche mit Unterschrift 1 Euro mehr.
Dialogpost International: Die Stückpreise erhöhen sich um je 6 Cent, so dass Priority künftig 60 Cent und Economy 57 Cent kosten. Kiloentgelte und Rabatte bleiben unverändert.
Presse International Kilotarife: Die Stückentgelte steigen um jeweils 5 Cent und die Entgelte je Kilo um 1 Euro sowohl beim Priority- wie Economy-Versand.
Die Preise für Briefe zum Kilotarif erhöhen sich auf 64 Cent pro Stück und 10,07 Euro pro Kilo. Die Rabatte bleiben unverändert.
Letzte Nachricht: Das Produkt „Schwerer Brief International“ wird Ende 2019 eingestellt.